Wunsch-Großeltern

 

 

Das Projekt Wunschgroßeltern  möchte jungen Familien eine ehrenamtliche Unterstützung und Begleitung zur Seite stellen, damit Kinder von Anfang an faire Chancen auf eine gesunde Entwicklung haben.

 

Die Wunschgroßeltern bereichern mit ihrer Zeit und ihrer Hilfe im Alltag junge Familien. Durch den Kontakt mit der jungen Generation und die Freude am Umgang mit den Kindern erfahren Wunschomas und Wunschopas Wertschätzung und Lebensfreude und können die Anbindung an die junge Familie genießen. Mit dem Einsatz von Wunschomas und/oder Wunschopas wird der Dialog und das Verständnis zwischen den Generationen gefördert.

 

Die Wunschoma und der Wunschopa stellen wichtige Bezugspersonen dar, denn die Kinder genießen die Geduld und Gelassenheit der älteren Generation und natürlich die größeren Freiheiten, die die Großeltern meist gewähren. Die Wunschoma muss sich nicht mit schwierigen Erziehungsfragen plagen und später auch nicht die Schmutzwäsche waschen. Der Wunschopa freut sich, mit Wunsch-Enkelsohn oder –tochter im Garten oder im Keller zu werkeln – meist mit ganz viel Zeit und ohne Anspruch auf Perfektion. So ganz nebenbei vermitteln ältere Menschen den Kindern auch wichtige Lektionen in Sachen Lebenserfahrung.

 

 

Das gemeinsame Erleben von Wunschenkel und Wunschgroßeltern steht im Vordergrund, doch auch die Wertschätzung von Seiten der Eltern spielt eine Rolle.

Wunsch-Familie:

 

- Sie haben keine Großeltern (in der Nähe)?

- Sie freuen sich über zusätzliche Bezugspersonen für Ihre Kinder?

- Sie wissen alltagspraktische Hilfe zu schätzen?

 

Das Projekt will jungen Familien eine ehrenamtliche Unterstützung und Begleitung zur Seite stellen.

Wunsch-Oma/Opa:

 

- Sie haben keine Enkelkinder (in der Nähe)?

- Sie haben Zeit zu verschenken?

- Sie haben Freude am Umgang mit Kindern?

- Sie sind körperlich und geistig fit und agil?

 

Wunsch-Omas- und Wunsch-Opas können ihre           Erfahrungen und ihr Wissen weitergeben und ihren Alltag durch Familienanschluss verschönern.

Es handelt sich bei diesem Projekt nicht um die Vermittlung von kostenlosen Tagesmüttern, anderen Betreuungsformen oder von Haushalts- oder Gartenarbeitshilfen, sondern um eine Verbindung zum gegenseitigen Nutzen - Wir wollen die Generationen verbinden und für alle einen Mehrwert schaffen.

Folgende Partner sind an diesem Gemeinschaftsprojekt beteiligt:

 

 

Gesundheitsregionplus Landkreis Günzburg

 

Koordinierungsstelle der Familienstützpunkte Landkreis Günzburg

Koordiinierungsstelle Frühe Hilfen Landkreis Günzburg

Seniorenfachstelle Landkreis Günzburg

 

und

 

Sozialpädagogischer Dienst des Gesundheitsamtes Landkreis Günzburg

Kontakt:

 

Freiwilligenzentrum STELLWERK

Krankenhausstraße 36

89312 Günzburg

 

Tel.: 08221 - 930 10 10

Fax: 08221 - 930 10 12

Email: info@fz-stellwerk.de

Wir sind erreichbar:
Mo bis Do    09.00 - 12.00 Uhr
Do               14.00 - 17.00 Uhr
und sehr gerne nach telefonischer Vereinbarung

Außensprechstunde Krumbach:
jeden 1. und 3. Dienstag 15.00 Uhr bis 17.00 Uhr im Bürgerhaus

Aktuell suchen wir...

Portogiesisches Sprachtalent gesucht

In der Muttersprache plaudern, das ist der Wunsch eines Bewohners in einer Einrichtung für Menschen mit Behinderung.

Mehr erfahren

Handwerklich geschickte Person gesucht

Endlich ist das neue Möbelstück ausgesucht und gekauft. Aber wie baut man die Einzelteile zusammen?

Mehr erfahren

Ehrenamtliche Opferbetreuung und -begleitung gesucht

Der WEISSE RING e.V. - Landesbüro Bayern-Süd -

sucht für Opferhilfe, Prävention und Öffentlichkeitsarbeit ehrenamtliche Mitarbeiter

Mehr erfahren

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Freiwilligenzentrum STELLWERK